Viel Betrieb in Ingolstadt  

von CW und WW

Dieses Jahr feierte der Ingolstädter Triathlon seinen  10-jährigen Geburtstag. Mit dabei waren acht Post SV`ler, davon sechs Jungs beim Hauptwettbewerb auf der Mitteldistanz, Verena und Sven auf der olympischen Strecke. Insgesamt eine schöne Streckenführung, wobei der Wettbewerb  unter einem viel zu großen Starterfeld litt, weil die Radstrecke eher einfach und unselektiv war.

Szabi, der von seiner Familie begleitet wurde, checkte zusammen mit Michi ein – abends zuvor gab`s dann noch das notwendige Carboloading beim Italiener

Der Ingolstädter Baggersee präsentierte sich im Gegensatz zu den umliegenden Gewässern mit 18°C Wassertemperatur überraschend warm, wahrscheinlich weil der See nicht besonders tief ist….in den letzten Jahren hat man bei Kraulkzügen immer wieder „Spinat“ aufgesammelt.

Markus strandete nach starken 26 min als gesamt-Fünfter und erster Postler in der T1, gefolgt vom Michi, der wie Christian ein starkes Rennen ablieferte. Die Radstrecke war wohl nur bei den ersten out-of-the-water-Athleten „frei“. Die Späteren litten unter einer (O-Ton) „völlig überfüllten Radstrecke – Zweierreihe dauerhaft“. Wie auch immer, Michi, Christian, Szabi, die in dieser Reihenfolge auch die Post SV-Radzeiten hinlegten, waren mit ihren Radsplits durchweg zufrieden, ebenso wie auch unser Markus.

Michi zog sein Ding auch auf der Laufstrecke sauber durch und finishte als 16. Gesamt und 3.ter AK saustark. Domi überholte virtuell auf den letzten 20 Laufkilometern den nach dem Radsplit vor ihm liegenden Christian. Es gab aber nicht nur virtuelle, sondern auch die richtigen Begegnungen auf der 5 km Runde um den Baggersee. Michi flog an Christian vorbei – und das schon in der ersten Laufrunde (wobei Christian mit 4:15 min/km famos startete),  Christian wiederum überholte Szabi, der ihn dann nach kurzem Plausch ziehen ließ.

Die meisten waren glücklich im Ziel, haben dann ordentlich Alkoholfreies gekippt, ein paar schöne Fotos geschossen und das Buffet leergeräumt.

Unsere beiden Olympioniken Verena und Sven haben sich ebenso wacker geschlagen.

Besonders zu erwähnen ist noch unser Fanclub Irmi und Lousia, die uns alle lautstark ins Ziel getragen haben – DANKE Ihr Lieben!

Fazit: In Summe ein toller Wettkampf bei bestem Wetter, wenn, ja wenn der Veranstalter die Teilnehmerzahl oder die Orga überdenken würde.

Ergebnisse 

Mitteldistanz                
Platz Ges Starter AK Platz AK Swim T1 Rad T2 Lauf Gesamt
16 (600) Michael Schwarzer TM 35 3 (85) 00:29:42 02:06 02:18:47 00:50 01:21:40 04:13:03
77 (600) Dominic Wimmer TM 35  18 (85) 00:32:07 02:11 02:29:36 01:05 01:24:45 04:29:42
94 (600) Christian Weiß TM 40 17 (102) 00:34:18 03:02 02:25:08 01:06 01:28:57 04:32:29
167 (600) Szabolcs Bartis TM 40 34 (102) 00:32:52 03:03 02:28:48 02:00 01:36:51 04:43:33
264 (600) Markus Steinhüser TM 50 50 (92) 00:26:16 02:29 02:32:59 02:01 01:52:54 04:56:36
523 (600) Stephan Groll TM 55 31 (44) 00:56:02 04:57 02:45:22 03:47 01:59:47 05:49:54
                   
Olympisch                  
Platz Ges Starter AK Platz AK Swim T1 Rad T2 Lauf Gesamt
79 (542) Sven Döring TM 35 24 (11) 00:23:28 02:36 01:09:56 01:04 00:42:16 02:19:18
86 (147) Verena Kopp TW 30 19 (27) 00:28:23 02:48 01:20:46 01:30 00:58:48 02:52:14