Supersprint in Weiden – Bayernliga

*** klick zum Vergrößern***

Boah leck – so früh raus, das war fast wie bei einer Langdistanz, mussten wir quer durch den Freistaat nach Weiden. Dort war das wohl interessanteste Format der Ligasaison geplant: Supersprint mit Mannschaftsverfolgung; morgens die Einzelwertung und nachmittags der Jagdstart. Aus dem zweiten Teil der Veranstaltung wurde leider nichts, weil aufziehende Gewitter einen Start leider unmöglich machten.

Anderl musste als erster um kurz nach vier Uhr raus, um den Opel-Bus in Weilheim rechtzeitig zu bekommen, der nach weiteren zwei Haltestationen mit Michi, Johannes und Sebi komplett war. Bei besten Bedingung startete der Einzelwettkampf im 50m-Becken des Schätzlerbads, in das in 15 Sekunden Abständen die Ligastarter für 400 m Schwimmen geschickt wurden. Anschließen folgte eine flache 9,6 km Wendepunktstrecke, abschließend ein 2,5 km flacher Lauf um den See.

Die Jungs haben sich in diesem ersten Wettkampf sehr gut geschlagen und kamen innerhalb von 45 Sekunden auf den Plätzen 20-29 ins Ziel. Mit dem Mannschafts-Platz 7 und kleinen Abständen nach vorne eine sehr gute Ausgangsposition für den nachmittäglichen Jagdstart. Zahllose Strategien wurden ausgearbeitet, zu denen auch der virtuelle Coach Max H. eine Menge zu whatsappen wusste – der Handyakku glühte. Letztendlich wurde aus all den guten Plänen leider nichts, da aufziehende Gewitter keinen zweiten Start zuließen.

Weiter geht`s in der Bayernliga am 17. Juni – Erding, wir kommen!

Presse: Kreisbote vom 9. Juni 2018