Landesliga-Finale in Waging

von: Dominic Wimmer

10 Grad zum 10. Jubiläum des Waginger See Triathlons. Die Witterungsbedingungen zum Abschluss der Landesligasaison hätten angenehmer sein können. Christoph Lutz, Karl Bacher und Dominic Wimmer stellten sich der Herausforderung und gingen für das Landesligateam des Post SV Weilheim beim als Sprintwettkampf durchgeführten Wettkampf an den Start. Kurzfristig verzeichnete die Mannschaft einen Ausfall und war somit nur zu dritt beim Saisonfinale.
Am wärmsten an diesem Tag sollte die Auftaktdisziplin ausfallen. Der Waginger See hatte angenehme 21 Grad, trotzdem durfte mit Neopren auf die 750 Meter lange Strecke gegangen werden. Christoph Lutz tummelte sich in der Verfolgergruppe und war nach 12:46 als Zehnter mit dem Schwimmen fertig. Dominic Wimmer benötigte genau 14 Minuten, Karl Bacher war nach 18:48 Minuten aus dem Wasser.
Die 20 Kilometer lange Radstrecke führte rund um den schönen Waginger See, der an diesem Tag grau in grau war. Nieselregen, Wind und Kälte machten es nicht leicht für die Teilnehmer. Aber das Post-SV-Trio legte ordentliche Splits hin. Auf den abschließenden fünf Lauf-Kilometern wartete der berüchtigte Krautenberg. Der steile Anstieg ließ so manchen Athleten ordentlich fluchen und nahm ihm die Puste. Wimmer geriet immer mehr in Sichtweite zu Lutz und die beiden erreichten mit 13 Sekunden Abstand zueinander die Ziellinie. Wie eng das Leistungsniveau in der Liga ist, zeigte sich darin, dass die beiden auf den Plätzen 22 und 27 landeten. Karl Bacher bewies beim Lauf ein großes Kämpferherz und rundete das respektable Ergebnis für die Weilheimer ab.

Liga Team und Verena, die ne Menge Spaß hatten. Unkenrufen zum Trotz machten sie sich auch nichts aus den Warnschildern am Waginger See 🙂

„Wir sind in jedem der drei Rennen mit einer völlig unterschiedlichen Mannschaft gestartet, während die anderen Teams meist in ähnlicher Besetzung starten konnten und richtige Sprinter in ihren Reihen haben. Unsere zusammengewürfelte Truppe hatte dafür jedes Mal richtig viel Spaß und wir freuen uns jetzt schon auf die Saison 2018“, so das Fazit von Mannschaftsführer Dominic Wimmer. 

Das Liga-Trio konnte sich im Ziel mit Verena Kopp freuen. Die 31-Jährige ging über die gleiche Distanz beim Volkstriathlon an den Start und stellte eine neue persönliche Bestzeit auf. Nach 16:31 Minuten war sie nach dem Schwimmen 13., fror auf dem Rad allerdings fürchterlich. Mit einem guten Lauf sicherte sie sich Gesamtrang 21 und lieferte in 1:26:53 Stunden ihr schnellstes Resultat in ihrer ersten Triathlonsaison und wurde Siebte in ihrer Altersklasse.